Andalusier Foto: tierfotos-az.de
A

Andalusier

Diese Pferde stammen aus Andalusien, ca. 88000 km2 und rund sieben Millionen Einwohnern grosses und weites Land mit den höchsten verschneiten Bergen Spaniens, der Sierra Nevada.

Der Andalusier ist ein edles Pferd, mit einer enormen Ausstrahlung.

Der Kopf ist von mittlerer Länge und rechteckig, trocken, Nasen-Stirn-Profil gerade oder subkonvex in seinen verschiedenen Abstufungen. Die Ohren von mittlerer Proportion, gut plaziert, getrennt, leicht auseinanderlaufend und sehr beweglich. Breite Stirn, leicht gewölbt, von der Seite betrachtet subkonvex oder flach. Lebhafte Augen und wacher Blick, ovale Form, Bögen der Augenhöhlen sanft oder halb verwischt. Gesicht gerade oder leicht konvex, etwas schmal und trocken. Nasenumrisse sanft und gebogen, in einer leichten Verschmälerung endend. Nüstern weit offen und nicht hervorstehend. Breite Kiefer, muskulös, mit einem langen, sanft gebogenen Kieferrand.

Muskulöser Rücken, starke Hinterhand und starke Hankenbiegung, daher gute Eignung für die Lektionen der Hohen Schule.

Dichte Mähne und langer dichter Schweif.

Der Andalusier wirkt leicht und stolz in der Bewegung. Ausdrucksvoller, rythmischer Schritt, hoher Trab mit viel Schwung, weicher, langsamer Galopp.

Die Mindesgröße mit 3 Jahren liegt bei 152 bei Hengsten und 150 bei Stuten.

Schimmel und Braune, zulässig sind noch andere Farben, jedoch keine Schecken. Füchse sind erst seit 2003 zugelassen.

Andalusier Foto: tierfotos-az.de

Pferde der Spanischen Rasse sind ruhig und stark und ausdauernd. Sie zeigen eine schnelle und enge Bindung zu Ihrem Reiter. Für jeden, der edle Pferde mit sprühendem Ausdruck mag, sind sie eine Augenweide.

Das Zentrum der spanischen Pferdezucht liegt in Jerez de la Frontera, Cordoba und Sevilla. Dort wachten die Kartäusermönche über die Reinheit der Zucht. Leider ist der Ursprung der Rasse nicht mehr genau festzustellen. Es wird vermutet, dass über die heutige Straße von Gibraltar Berberpferde wanderten. Das einheimische Sorraia Pony mischte sich mit den Berberpferden und der Andalusier entstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.